Tannenfest mit Wettbewerbsauflösung

Nach dem eindrücklichen Sonntaggottesdienst vom 16. Juni 2013, welcher mit schönen Gesängen aus der „Vater Unser- Messe“ vom Kirchenchor Niederbüren gesanglich umrahmt wurde, durfte die grosse Teilnehmerschar unter schattenspendenden Obstbäumen Gastrecht auf dem zauberhaft gelegenen Hof der Familie Manser auf dem Rätenberg geniessen. Die vom Christlichen Bauernbund Niederbüren geführte Festwirtschaft sorgte für das leibliche Wohl der über 200 Besucherinnen und Besucher. Pater Adrian Willi, mit Lupe und Stecknadeln bestens vorbereitet, zählte die Jahrringe der am Samstag gefällten, wahrscheinlich grössten Rottanne, was mit gemessenen 40,9 m Höhe sicherlich zutrifft. Zwei Mal kam er auf das gleiche Resultat und es stand fest: Die Tanne war 113 Jahre alt. Somit konnten aus den neun richtigen Tipps die Gewinner ermittelt werden. Als Sieger ging der Heimweh-Niederbürer Clemens Angehrn aus Amden hervor, gefolgt von den Einheimischen Markus Zeller und Cécile Bissegger. Trostpreisgewinner waren Grünenfelder Lionel, Böhi Nadine, Bissegger Max, Schlauri Stefan, Manser Josef und Marianne und Brändle Karl. Herzliche Gratulation.

Der von den Vorständen Christlicher Bauernbund und Bäuerinnenverein Niederbüren selbst gebackene und gespendete Dessert fand reissenden Absatz. Alle eingegangenen Geldbeträge, inkl. der 586 Wettbewerbseinsätze, gehen nun zusammen mit dem Erlös aus dem Holzverkauf der gefällten Rottanne an das Kindergartenprojekt der Steyler Missionare nach Tansania. Der Anlass traf in's Schwarze: Gemeinsamkeit, Geselligkeit, Freude und Solidarität vereinten sich in einem abgerundeten Fest. Und noch dies: Das warme Sommerwetter animierte die grosse Kinderschar zu Wasserspielen, wie sie nur auf einem Bauernhof möglich sind.

Für den Kindergarten in Tansania konnte der Betrag von Fr. 4225.85 überwiesen werden.  Ein herzliches Vergelt`s Gott allen, die zu diesem grossartigen Ergebnis beigetragen haben! 

Fällung der wahrscheinlich grössten Niederbürer Rottanne