Pfarradministrator Pater Adrian Willi verlässt den Seelsorgeverband Oberbüren-Niederbüren-Niederwil. Am Ostermontag fand die Verabschiedung in Niederwil statt.

Sie waren die ersten, die ihren Pfarradministrator nach 14 Jahren verabschieden, die Niederwiler. Bevor die persönlichen Abschiedsworte gesagt und die Geschenke in den Korb gelegt wurden, zelebrierte Pater Adrian Willi den Ostermontags-Gottesdienst. «Jedes Ende bedeutet immer auch ein Anfang» – unter dieses Motto stellte er die Feier. Ein Motto, das zu seiner Situation sowie auch zu Ostern passt. Er bedankte sich für die 14 Jahre, die seinem Lebensweg deutliche Konturen verschaffen haben, die ihn spüren liessen, wie wunderbar gelebter Glaube sei. Er könne jedoch nicht sagen, dass alles gelungen sei, er keine Enttäuschungen erlebt habe, so Adrian Willi.

Am Ende des Gottesdienstes dankte Karl Schönenberger, Präsident des Kirchenverwaltungsrats, Pater Adrian Willi für das nachhaltige Wirken in Niederwil. Den Worten Schönenbergs schloss sich Selina Bachmann von den Ministranten an. In Reimform liess sie Pater Adrian wissen, dass sie ihn vermissen werden, er aber auch eine Menge verpassen werde. Claudia Bissegger, die ehemalige Präsidentin des Kirchenverwaltungsrats, die während zwölf Jahren mit Pater Adrian Willi wirkte, würdigte seine Verdienste eingehend. Sie dankte ihm auch im Namen des Kirchenchors. Ihrem Dank schlossen sich die Vertreter des Vereins Kaleidoskop, der Frauengemeinschaft, der Gruppe Sonntagsfeier, des Jodlerclubs, der Gruppe Kinderfeier, des Kindertrachtenchors, der Musikgesellschaft sowie der Lektorengruppe an. Der Erinnerungskorb füllte sich mit vielen Andenken an Willis Zeit in Niederwil. Ein lange anhaltender Applaus war letztlich das Dankeschön aller. Pater Adrian Willi zeigte sich sehr gerührt und versicherte, dass er hin und wieder in Niederwil zugegen sein werde, da er in Gossau wohnhaft bleibe.