PFARREIFORUM

                                                                                      

Forum mit Gottesdiensten 10 19.pdf
Adobe Acrobat Dokument 574.2 KB

"DIE ZEITEN ÄNDERN SICH"

Bald ist es wieder soweit: am 27. Oktober reisen wir wieder eine Stunde zurück in die „Vergangenheit“. Auch wenn es sich vielleicht anders anfühlt, weil die Tage wieder kürzer werden - es wird uns eine Stunde geschenkt. Genau genommen bekommen wir diese Stunde allerdings gar nicht geschenkt, sondern eher wieder zurück. Denn sie wurde uns im März ja bereits „gestohlen“. Wer sich aber auch an „Wiedergewonnenem“ freuen kann, dem bleibt diese Stunde ein „Geschenk“. 

 Wir wissen es ja: „Die Zeiten ändern sich“ - nicht nur zwei mal im Jahr, wenn wir die Uhren jeweils eine Stunde vor- und dann wieder zurückstellen. Immer wieder stellen wir dagegen fest, wie lange die Vergangenheit schon her ist. Und es ist oft gar nicht so einfach, sich den neuen, sich ständig ändernden Zeiten anzupassen und damit zurecht zu kommen. Manchmal blicken wir wehmütig zurück und manchmal sind wir froh, dass Vergangenes vorbei ist und hinter uns liegt. Und vielleicht denken wir hin und wieder sogar darüber nach, wie es wäre, wenn wir nicht nur die Uhren, sondern tatsächlich die Zeit zurückstellen könnten. Würde ich etwas anders machen? Wie hätte alles kommen können, wenn…?!

 Bis heute ist es aber so: wir können nur die Uhren zurückstellen. Die Zeit aber läuft weiter und zerrinnt uns manchmal buchstäblich zwischen den Fingern. Nutzen wir also die Zeit, die wir haben  für das, was uns wirklich wichtig ist - zu leben, zu lieben, zu glauben und zu hoffen. Die zurückgewonnene Stunde kann dazu ein Anfang sein. Wir könnten aber auch gleich heute damit anfangen. Denn bis zum 27. Oktober bleibt ja noch etwas: „Zeit“.

                                                                                                         Eric Jankovsky