Festgottesdienst zum Erntedank

 

Am Sonntag, 18. September 2016, wurde der eidgenössische Dank-, Buss- und Bettag gefeiert. Beim Betreten der St. Michaelskirche in Niederbüren wurde jeder Gottesdienstbesucher sofort vom prächtig geschmückten Altarraum in seinen Bann gezogen. Das Mesmerehepaar hatte Sonnenblumen und der Christliche Bauernbund unzählige Früchte und Gemüse in Körben und Leiterwagen wunderschön hergerichtet. Über allem thronte die Schweizer Fahne.

 

Nach einem beeindruckenden Auftakt der Musikgesellschaft Niederbüren begrüsste Pater Erich Schädler die Anwesenden zum Festgottesdienst. Ganz herzlich willkommen hiess er die Kinder, welche ihre mit Gaben gefüllten Körbli ebenfalls beim Altar hingelegt hatten. Im Beisein der Kinder wurden die neuen Sunntigsfiir-Kerzen und die selbst dekorierten Kerzen der Kinder gesegnet. Anschliessend feierten die Kleinen die „Sunntigsfiir“ im Pfarrhaus.

 

Pater Erich setzte in seiner Predigt den Schwerpunkt auf die reichen Erntegaben der vergangenen Monate, einen Reichtum, den uns die Natur Jahr für Jahr schenkt. Er zog den Vergleich mit einem Kind, das ein Geschenk erhält und dieses mit grossen und freudigen Augen empfängt. So wie das Kind sein Geschenk mit anderen teilt bzw. spielt, so sind auch wir gefordert die uns geschenkten Gaben zu teilen und damit andere zu erfreuen.

 

Nach der Segnung der Früchte und Gemüse wurde das Opfer für die inländische Mission aufgenommen. Sie engagiert sich für eine solidarische Gemeinschaft der Schweizer. Dazu passte dann auch perfekt das gemeinsame Singen der Schweizerhymne.

 

Zum Schluss bedankte sich Pater Erich bei allen, welche zu diesem festlichen und würdigen Gottesdienst beigetragen hatten, vor allem dem Christlichen Bauernbund für die schöne Dekoration der Kirche und der Musikgesellschaft für die musikalische Bereicherung des Gottesdienstes.