Palmbinden Oberbüren: eine Tradition, die verbindet!

 

Die Tradition des Palmbindens ist in Oberbüren offenbar sehr beliebt. So sehr, dass am vergangenen Samstag vor der Scheune an der Gstaldenstrasse infolge des grossen Andrangs noch zwei weitere Tische vor dem Gebäude aufgestellt werden mussten.

 

Hand in Hand haben ganze Familien an dieser Veranstaltung teilgenommen, wobei die erfahrenen Grossen den unerfahrenen Kleinen hilfreich zur Seite standen. Da dieses Jahr auch alle Erstkommunikanten einen Palmstock gestalten wollten, konnten am Schluss ganze 24 Palmen gezählt werden. Dank der tollen Organisation von Helen Länzlinger und des Pfarreirates Oberbüren war nach dieser traditionellen Arbeit, aus Grünzweigen der Umgebungsgestaltung der Kirche St. Ulrich in Oberbüren, auch ein gemütliches Beisammensein möglich. Für die kleinen Teilnehmer gab es nach der Anstrengung Sirup, Zopf und Prügeli, die Erwachsenen konnten sich bei Kaffee und gemütlichen Gesprächen entspannen.

 

Den Höhepunkt bildete dann am Sonntag der Gottesdienst in der Kirche St. Ulrich in Oberbüren, wo der Einzug mit den Palmen ein wesentlicher und eindrücklicher Bestandteil der Messe war.

 

Valentina Kovacevic, Jugendseelsorgerin