Segnung Wegkreuz im Gaisberg

 

Am Sonntag, dem 20. August 2017, versammelten sich eine beträchtliche Anzahl interessierter Niederbürerinnen und Niederbürer im Gaisberg vor dem restaurierten Wegkreuz. Ein wunderschöner Sommerabend lud zum Verweilen in der ländlichen Gegend ein.

 

Nach einem kraftvollen Auftakt des Kirchenchores von Niederbüren begrüsste Pater Erich Schädler die Anwesenden zur Segnung des Wegkreuzes. Dieses Zeichen am Wegrand erinnere immer wieder daran, inne zu halten und über das Leben nachzudenken. Das Kreuz ist ein Mahnmal für die Welt. Es fordert uns auf, zu hinterfragen, sich Problemen zu stellen, auszuhalten und anzunehmen.

 

Das Wegkreuz im Gaisberg wurde 1950 errichtet und nun von Sepp Brunschwiler restauriert. Es wird von Pater Erich gesegnet. Die Präsidentin des Christlichen Bauernbundes, Brigit Keller, dankt allen Mitwirkenden. Pater Erich schenkt sie einen Honig. Ein grosser Dank geht an Helen und Richard Holenstein. Die beiden haben sich in den vergangen Jahren für die verschiedenen Wegkreuze in Niederbüren engagiert, die Renovierungs- und Pflegearbeiten unterstützt und teilweise persönlich übernommen.

 

Anschliessend an die offizielle Segnung luden der Christliche Bauernbund und die Kirchenverwaltung von Niederbüren zum Apéro auf dem Hof der Familie Eschmann ein. Das gemütliche Beisammensein wurde von allen sehr geschätzt.

                                  

                                                                                         Moni Helbling