Wegkreuzsegnung Kohlbrunnen

Am Sonntag, dem 16. August 2020, versammelten sich bei warmem Wetter eine beträchtliche Anzahl interessierter Besucher zur Segnung des Wegkreuzes in Kohlbrunnen. Es wurde von Raphael Brühwiler aus Oberbüren erstellt und ist am Haus von Familie Zingg zu finden zu bewundern.

 

Pater Erich Schädler begrüsste die Anwesenden beim Wegkreuz. Er sprach über die Bedeutung des Kreuzes als Zeichen zum Innehalten und Nachdenken. In dieser Corona-Zeit sei das Leiden, die Angst und die Verunsicherung spürbar. Jeder trage sein eigenes Kreuz. Aber das bemerkenswerte sei, dass es zusammen, in solidarischer Weise getragen werde. Der feste Glauben, dass Gott unser Begleiter ist, lasse das Kreuz leichter erscheinen.

 

Richard Holenstein hat über die Wegkreuze in Niederbüren ein Fotobuch gestaltet. Darin beschrieb er die Gründe zur Errichtung und Pflege dieser Kreuze: Volksfrömmigkeit, Dankbarkeit, Ehrfurcht, Verbundenheit, Wertschätzung, Liebe, Gottvertrauen, Freude, Hoffnung, Glück und Glaube.

 

Die Alphornbläsergruppe Markus-Margrit-Niklaus umrahmte die Andacht mit wunderschönen, eindrücklichen Klängen. Pater Erich segnete das Wegkreuz. Die Präsidentin des Christlichen Bauernbundes, Brigit Keller, dankte allen Mitwirkenden.

 

Anschliessend an die offizielle Segnung luden der Christliche Bauernbund und die Kirchenverwaltung von Niederbüren zum köstlichen Apéro in der grossen, schmucken Pergola der Familie Zingg ein. Das gemütliche Beisammensein wurde von allen sehr geschätzt und war ein gemütlicher Ausklang.

 

 

                                                   Moni Helbling