Niederwil

Niederwil verdankt den Beginn der Pfarrei der Brandkatastrophe die 1731 in Gossau die Kirche, das Pfarrhaus und viele Häuser zerstörte und dem fürstäbtlichen Dekret, das anordnete, in Niederwil und Andwil seien eignene Pfarkirchen zu bauen. In Niederwil stand eine stark verwahrloste Kapelle, die bereits dem heiligen Eusebius geweiht war. Die neue Pfarrkirche ersetzte sie und übernahm die Reliquien des Kapellenpatrons und so konnte ein Jahr später am Tag des nun neuen Kirchenpatrons, am 31. Januar 1733, der erste Festgottesdienst gefeiert werden. Dieser Bau war sehr mangelhaft, so dass schon im Jahre 1792 eine umfassende Sanierung vorgenommen werden musste, die einem Neubau gleichkam. Am 28. Juli 1873 schlug der Blitz ins Wirtshaus "Rössli" ein. Die Feuersbrunst griff auf die Pfarrkirche über und brannte sie nieder. Schon zwei Jahre später, am 9. November 1875 weihte der St. Galler Bischof Karl Greith die neue, im Stil der Neuromanik erbaute Kirche ein. die heutige Erscheinung unserer Pfarrkirche geht auf die Gesamtsanierung im Jahre 1957 / 58 zurück. 2003 wurde eine Aussensanierung unumgänglich und so erstrahlt unsere Pfarrkirche in neuem Kleid und zeigt fröhlich das Zentrum unseres Dorfes an. Unsere Pfarrei zählt etwa 850 Mitglieder. Als letzte der drei Pfarreien kam Niederwil 2001 zum Seelsorgeverband Oberbüren-Niederbüren- Niederwil. Ein Teil unseres Pfarreilebens spielt sich auch im Pfarreipavillon und im schön hergerichteten Pfarreiraum, im Keller des Pfarrhauses ab.