Begrüssung des neuen Mesmers Markus Hofer in Oberbüren         

 

Der Mesmer gilt als rechte Hand des Priesters und als guter Geist in und um die Kirche herum.

Der Mesmerdienst ist auch ein geistliches Amt.

 

Grundlegend für diesen Dienst ist ein enger Bezug zu Religion und Kirche. Handwerkliches Geschick, Organisationstalent, Kommunikationsvermögen, Aufmerksamkeit, Geduld und die Fähigkeit zu eigenverantwortlichem und selbständigem Schaffen.

 

Eine Berufskollegin hat einmal gesagt:

„Der Mesmer ist überall, wo man ihn braucht…“

 

Mit diesen einleitenden Worten hat Pater Erich Schädler den neuen Mesmer Markus Hofer im Sonntagsgottesdienst vom 3. September in der Kirche Oberbüren begrüsst.

 

Pater Erich Schädler schenkte dem neuen Mesmer Markus Hofer einen Engel. Seit je haben Menschen darauf vertraut, dass ein Schutzengel sie begleite.

 

Der Schutzengel ist ein Engel des Vertrauens – so sagt es Anselm Grün in seinem Buch über die Engel.

 

Er wünscht ihm, dass er immer auch vom Engel des Vertrauens begleitet sei. „Du fällst nicht aus dem Vertrauen heraus, auch wenn jemand Dich enttäuscht.“ Der Engel des Vertrauens werde ihn in seiner neuen Tätigkeit begleiten und ihm immer wieder Mut machen, sich selbst zu trauen.

 

Er werde wahrnehmen, dass Gott ihn berühre und ihm jeden Tag neu zeige, wie er für ihn sorge. So wie es im letzten Satz der Predigt geheissen hat: Gott lässt uns nie alleine …

 

„Versuche, mit dem Engel des Vertrauens durch die neue Zeit in Oberbüren zu gehen“, dies wünschte Pater Erich Schädler dem neuen Mesmer von Herzen.