Fronleichnam in Oberbüren

Seelsorgeeinheit Oberbüren-Niederbüren-Niederwil

Am Sonntag, 7. Juni 2015 konnte bei sehr schönem Sommerwetter das Fronleichnamsfest – Fest des heiligsten Leibes und Blutes Christi - auf dem Wiblenplatz in Oberbüren gefeiert werden. Der Pfarreirat Oberbüren hat mit fleissigen Helferinnen und Helfern der JUKO Oberbüren und dem Mesmerteam genügend Bänke und Beschattungszelte aufgestellt, damit die Eucharistie im Freien abgehalten werden konnte.

Pater Erich Schädler und Pater Gregory Polishetti zelebrierten zusammen mit 12 Ministranten aus den Pfarreien Oberbüren, Niederbüren und Niederwil einen eindrücklichen Festgottesdienst. Musikalisch wurde der Gottesdienst von der Musikgesellschaft Oberbüren umrahmt und Fahnendelegationen gaben dem Gottesdienst die Ehre.

In seiner Predigt verkündete Pater Erich Schädler, dass unsere Lebenswelt, ob im Nahen oder im Fernen, eine vom Hunger geplagte Welt zu scheinen sei. Da ist sicher einmal der Hunger nach Brot in vielen Ländern der Erde.
Weitgehend unbeachtet von der Weltöffentlichkeit kämpfen derzeit Hunderttausende von Menschen um ihr Überleben.Einer von neun Menschen weltweit muss jeden Abend hungrig schlafen gehen. Hunger ist das größte Gesundheitsrisiko weltweit.

Den Hunger nach Brot zu stillen auf der ganzen Welt, ist sicher eine der wichtigsten Aufgaben für uns Christen.

Wir in Europa aber sind nicht mehr in Gefahr, leiblich zu verhungern. Aber trotzdem hungern wir – wir spüren Hunger in unseren Seelen und Herzen.

Nehmen wir Fronleichnam zum Anlass über uns als christliche Gemeinschaft nachzudenken. Denken wir darüber nach, ob ein jeder von uns sich so in die Gemeinschaft der Kirche einbringt, dass wieder spürbar wird, dass unser Gott ein Gott des Lebens ist. Unser Gott ist ein Gott, der die Menschen zu einer Gemeinschaft zusammenführen möchte,  eine Gemeinschaft, die zu einem Zeichen der Hoffnung wird, und letztendlich eine Gemeinschaft, die für die hungernde Welt wie Brot ist.

Nach der Heiligen Messe fand die Prozession mit der Monstranz unter dem Stoffbaldachin in die Kirche statt.

Anschliessend an den Gottesdienst wurden alle Gottesdienstbesucherinnen und –Besucher zu einem Apéro mit Wein und Brot eingeladen.

 

Helen Länzlinger, Pfarreiratspräsidentin

Oberbüren, 8.6.2015